RSS

Es ist vorbei…

13 Jun

So, es ist vorbei. Unser (bisher) schönster Tag ist vorbei. Hier stehen Geschenke rum, Klaus verräumt gerade seinen Anzug und mein Kleid liegt neben mir auf dem Stuhl. Beim Gedanken daran, dass ich es nie wieder richtig tragen werde, könnte ich heulen. Es war sooo toll, ich habe mich soooo wohl darin gefühlt. ❤ Eben habe ich Bilder angeschaut, die von den Gästen gemacht wurden. Es war ein toller Tag. Aber mal von vorne.

Die Nacht von Donnerstag auf Freitag haben wir beide sehr gut geschlafen. Dann gabs ein leckeres Frühstück in trauter Zweisamkeit.
Danach haben wir die Stehtische für den Sektempfang abgeholt und dann gings zu meinen Eltern. Dort habe ich meiner Mama beim sauber machen geholfen. Klaus hat in der Zwischenzeit ein paar Dinge geregelt: Auto gewaschen, den Text für das Schlussgebet meiner Tante gebracht und nen Kuchen abgeholt.
Gegen 15:30 Uhr haben wir dann gemeinsam die Kirche geschmückt. Die Blumen waren wunderschön und fertig geschmückt war es einfach ein Traum.
Gegen Abend habe ich dann die Kuchen von der Verwandtschaft eingesammelt und in die Wirtschaft gebracht. Dort hat mich meine Tante dann angerufen, dass sie findet, dass sie diesen Text nicht für das Schlussgebet sprechen könne. Es würde nicht ihr entsprechen. Sie ist übrigens Nonne! Jedenfalls hat sie mir einen anderen Text vorgeschlagen, um einiges christlicher und tiefsinniger, aber ok. War zwar ein bisschen traurig, dass das nicht klappt, da ich meinen ausgesuchten Text perfekt fand. Aber naja, das wird schon passen!
Danach kamen dann auch schon die ersten Gäste an: Katrin, Martin, Harald und Karin. Gemeinsam sind wir in eine Kneipe gegangen und haben den Abend vor der Hochzeit mit viel Spaß und Freude verbracht. Später kamen dann auch noch Uwe, Liane und Laura dazu. Wir hatten einen herrlichen Abend!
Gegen 22:30 Uhr habe ich mich dann verabschiedet und mich auf den Weg zu meinen Eltern begeben. Ein komisches Gefühl. Sie saßen noch zusammen und haben sich amüsiert und ich war auf dem Weg zur letzten Nacht vor der kirchlichen Trauung. Ich war nervös… Zu Hause habe ich dann noch ein Bad genommen und dabei die Haare gewaschen und Beine/Achseln rasiert. Der große Tag konnte also kommen! … Ich ging ins Bett, hatte noch eine liebe SMS von Klaus und eine süße von Katrin. Ich konnte auch ein bisschen schlafen, wurde dann aber gegen 4 Uhr wach und habe mich da dann nur noch+ hin und her gewälzt: Wie würde ich aussehen? Was macht das Wetter? Wie klappt es mit unserem Zeitplan? Hoffentlich werden die Haare schön! Und das Make-Up! Wie sieht nur Klaus aus? Werde ich ihm gefallen?! Und, und, und… Alles Fragen/Gedanken, die mich vom Schlafen abgehalten haben! …

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 13. Juni 2011 in Alltag

 

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: