RSS

Unser schönster Tag…

13 Jun

Um 6:15 Uhr bin ich dann aufgestanden. Ich habe mich gerichtet und fertig gemacht und einen Kaba getrunken. 🙂 Das Wetter sah trüb aus. Es war aber trocken und es zog Nebel auf. Wenn wir Glück hatten, könnte es Sonnenschein geben! Dann wurde nochmal ein Blick ins Wohnzimmer geworfen, ob alles da ist und an Ort und Stelle. Und dann gings los zum Frisör, um 7:30 Uhr hatte ich meinen Termin. 🙂 Mir wurden die Locken eingedreht und dann durfte ich erst mal ne Stunde warten, bis das alles trocken war. Zwischenzeitlich drehte sich mir immer mal wieder der Magen um (hoffentlich klappt alles, hoffentlich wirds gut, hoffentlich dauert es nicht zu lange und was macht bitte das Wetter?!) Im Laden saßen noch 2 andere Bräute, die sich gleich dort schminken liesen! Hätte ich es nicht auch so machen sollen?! Hätte sicher Zeit gespart… Gegen 9:10 Uhr widmete meine Frisörin sich dann mir. Die Locken wurden aufgedreht und sie begann mit dem hochstecken. Wir rätselten dann noch bisschen darüber, ob wir echte Rosen nehmen oder doch irgendwelche gekauften. Wir schauten uns verschiedene Varianten an und nahmen dann 2 gekaufte. Es sah toll aus, von hinten! Von vorne war es sehr ungewohnt, aber sah letzten Endes auch gut aus. Man kennt das an mir halt nicht so! Und dann, um 10 Uhr konnte ich den Frisör schon verlassen (bei Sonnenschein!). Na Gott sei Dank. Super Timing.
Dann gings zur Kosmetikerin. Diese hat mich dann in eine wunder/wunderschöne Braut verwandelt. Das Gesicht war einfach wunderschön geschminkt. Und ich kam da doch tatsächlich schon um 10:30 Uhr wieder raus. Hammer! Wenn das alles so weiter ging gäbe es kein Stress beim Shooting! … Habe dann meinem Mann eine SMS geschrieben, damit er sich auch auf den Weg machen konnte!
Ich fuhr nach Hause und freute mich auf mein Kleid. 🙂 Zu Hause angekommen, hätte ich schon los heulen können! Meine Familie hat uns zwei Tännchen geschmückt und an die Haustreppe gestellt (das ist hier Brauch; macht normalerweise die Nachbarschaft; aber da ich nicht mehr hier wohne hat sich niemand dafür verantwortlich gefühlt und wir dachten, wir haben so was nicht!). Es war soooo schön und so lieb, ich habe mich so gefreut und gleich mal bedankt!
Dann gings ins Kleid (nachdem ich nochmal auf der Toilette war *ggg*) und dann noch der Schmuck. Ich war ein Traum von einer Braut (fand ich und viele viele andere!). Da stand ich und wartete auf meinen Mann. Meine Mama zupfte immer wieder an mir rum und wollte noch was an der Corsage ändern. Dafür musste ich das Kleid hoch über meinen Kopf halten und wir haben den ersten Fleck ins Kleid gemacht, Lippenstift. 🙂 Meine Mama ist fast in Panik geraten, ich war ganz locker. *g* Es wird wohl nicht der letzte gewesen sein. Außerdem sah es so aus, wie dass das Wetter gut werden würde, immerhin nicht nass! Jedenfalls haben wir den Fleck bekämpft und irgendwann kam dann das Hochzeitsauto, mit meinem Mann drin. Jetzt wurde es ernst. Wir würden uns das erste Mal sehen. Er mich, ich ihn. Da stand ich in meinem Kleid und wartete auf ihn.
Und dann kam er auch schon rein, in seinem schokobraunen Anzug: Mein Mann! Er war wohl auch von mir überwältigt, und ich von ihm. Er fand mich wunderschön (das hat er mir am Tag noch sooooo oft gesagt ❤ ) und gab mir meinen Brautstrauß, der auch total toll war. Ein wunderschöner Moment. Dann kam sein Bruder, und auch er sah mich bewundernd an und meinte ich sei so hübsch! Klaus wurde dann auch in die Handhabung der Schleppe eingewiesen!

Als die erste Aufregung und Bewunderung verflogen war, machten wir uns auf den Weg zum Fotoshooting. Es ging an einen traumhaften See. Der Fotograf war so locker drauf, das steckte richtig an. Er knipste ganz viele Bilder und wir schlenderten ganz locker um den See und posten mal hier und mal da. Voll cool. Und es hat sooooooooo Spaß gemacht. Und wir sind sooo auf die Bilder gespannt!!! Außerdem verflog die Zeit so schnell, aber wir waren nicht unter Zeitdruck. Absolut nicht. Das hat uns sehr entspannt und auch gelockert. (Hatten echt Sorge, dass das alles zu viel Zeit in Anspruch nimmt! Waren um halb 12 dort und um kurz vor 13 Uhr schon wieder zu Hause! Perfektes Timing). Jedenfalls gings danach dann noch zu ner Stelle mit tollem Hintergrund und danach noch zu einer schnuckeligen Mühle. Viele verschiedene Locations für Fotos. Und wir sind einfach nur gespannt, wie es wird. 🙂

Zu Hause angekommen, wurde ein bisschen was gegessen und ich musste das erste Mal in meinem Kleid aufs Klo. Ich hatte mich kurzerhand dazu entschieden, das ganze Kleid einfach auszuziehen. Alles andere war mir zu doof und zu kompliziert. Und das hat einfach super geklappt. Unsere Nervosität stieg wieder an, ich zog meine Lippen nochmal nach und dann gings los. Gegen 13:10 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Kirche.
In der Nachbarschaft hielten uns ein paar Kinder an und wir warfen fleißig Geld. 🙂 An der Kirche angekommen waren schon die ersten Gäste da. Wir begrüßten alle ganz lieb und freuten uns über alle, die gekommen sind und erhielten viel Lob, dass wir super aussahen! Und dann wurde es langsam ernst! Die Gäste gingen alle in die Kirche und Klaus und ich nahmen unsere Position am Eingang der Kirche ein. Klaus öffnete mir die Schleppe und wir warteten auf den Pfarrer. In der Kirche wurde gemunkelt und man spürte die Nervosität. Dann kam der Pfarrer mit seinen Ministranten, es wurde still und es konnte losgehen. Und ab da war das Ganze noch ein schönerer Traum. Die Kirche war so wunderschön und die Lieder und die Atmosphäre und die Gäste. Einfach soooo schön! Als die Trauung immer näher kam mussten wir beide immer mehr mit den Tränen kämpfen. Nach der superschönen Predigt des Pfarrers sang meine Freundin ihr Solo! „Das Beste“ von Silbermond. Und da war dann Ende, ich hab geheult. Sie hat soooo schön gesungen (und so viele zu Tränen gerührt, wurde mir im Nachhinein gesagt!). Klaus und ich waren so überwältigt vom Lied und den Gefühlen! Und dann kam die Trauung. Wir hatten die Variante gewählt, wo man sich das Trauversprechen gegenseitig sagt. Es war so schön, es von ihm zu hören und den Ring von ihm angesteckt zu bekommen. Und dann war ich dran. Ich konnte klar, laut und deutlich sprechen (hätte ich nicht gedacht). Es war so ein magischer Moment. Und dann waren wir also Mann und Frau vor Gott und wir durften uns küssen. Danach folgte das Lied „I will follow him“! Perfekte Abrundung!
Dann gab es den Trausegen und es kam wieder ein Lied. Ich habe es erst gar nicht kapiert und schaute den Chor mit meiner Freundin an. Diese winkte mit ihrem Kopf in Richtung Empore und ich sah ihr nach. Und dann sah ich sie! Mein Cousin und die Freundin eines Cousins standen auf der Empore und spielten auf dem Saxophon „Cause I´m your lady“! Gott, und da war dann echt Ende. Ich war so überwältigt von dieser Überraschung. Wir wussten beide nix davon, umso schöner und magischer war der Moment (ich heul grad schon wieder weils so toll war). Diese beiden standen da oben und spielten vor 200 Leuten dieses wunderschöne Lied, nur für uns beide. Das hat mich so umgehauen. Und das hat sich sooo toll angehört. Der absolute Wahnsinn! (Ich freu mich schon jetzt auf das Video und bin sooo gespannt!) Klaus seine Augen waren übrigens auch mit Tränen gefüllt. Und als das Lied zu Ende war, war es still und die Braut war mit Schnäuzen beschäftigt! (Auch hier haben sehr viele mitgeheult!) …

Die Kirche war einfach wunderschön. Die Lieder perfekt, die Stimmung toll. Danach schritten wir aus der Kirche und es wurden fleißig Hände geschüttelt. Und es waren einige da, über die ich mich sehr gefreut habe: Alte Schulfreunde, eine Freundin von der ich schon ewig nix mehr gehört habe, meine ehemalige beste Freundin, Nachbarn und Bekannte und natürlich die geladenen Gäste. Es gab einen gemütlichen Sektempfang vor der Kirche und es wurde hier und da geplaudert und ich erfuhr, wer Mama wurde oder wer bald Mama wird. 😉
Gegen 17 Uhr gings dann zur Location. In einem Autocorso mit Hupkonzert kamen wir dort hin. 🙂 Die Deko ist übrigens super geworden und war super zu unseren Menükarten und Tischkarten abgestimmt. Die Location war perfekt und der Service super. Alle suchten sich ihren Platz und man kam ein bisschen zur Ruhe. Klaus und ich begrüßten dann alle Gäste, machten eine kleine Vorstellungsrunde und baten um Gästebucheinträge und Gästebilder. 🙂 (was auch super gut an kam!) Dann machten wir ein paar Familienbilder und dann gabs auch schon bald Essen.
Ich werde ab hier nicht mehr so sehr ins Detail gehen. Ich kann nur sagen, dass es ein wahnsinnig schönes Fest war, wie der ganze Tag und viel zu schnell vorbei war. Um 4 Uhr waren wir im Bett und bis dahin war alles perfekt und ein Traum. Klaus und ich schwebten irgendwo auf einer Wolke und kamen einfach nicht mehr runter. Ich fühlte mich in meinem Kleid so wohl und es tut mir weh zu wissen, dass ich es wohl nie wieder tragen werde… Verschiedene Dinge, die ich von der Feier kurz erwähnen möchte:

–          Das Essen sah super toll aus und war super lecker

–          Der Service war toll

–          Die Musik war super (meine Freundin machte das einfach toll!)

–          Freunde, Verwandte und Bekannte hatten viel Spaß und sagen viel Gutes über die Hochzeit

–          Unser Eröffnungstanz (eine Rumba zu „Das Beste“) war wunderschön und ein Moment nur für uns beide

–          Danach kam der Hochzeitswalzer zu Whitney Housten´s „I will always love you“, was das Ganze perfekt abgerundet hat

–          Und dann haben wir Eltern und Schwiegereltern auf die Tanzfläche geholt

–          Wir bekamen eine Aida aus Eis! Die sah so cool aus. Im Eis drin war ne Karte und Geld. Der absolute Hammer.

–          Wir bekamen ein Rezeptebuch, in dem Rezepte von ALLEN Gästen drin sind

–          Von meiner JGA-Security bekam ich ein Buch und ich musste noch Aufgaben erfüllen und Lose verkaufen und wir sangen vor allen Gästen (wie beim Karaoke) „I will follow him“

–          Eine Tante machte ein Spiel zu „Wer die Hose anhat“

–          Meine Mama zeigte mir in einem Spiel, wie ich richtig bügeln kann. So cool. 😀

–          Eine Tante und ein Onkel sagten ein Gedicht auf. So süss. 😀 (für die Hochzeitstorte)

–          Die Hochzeitstorte (vom Onkel gemacht) war ein absoluter Traum und total lecker und sah einfach wunderschön aus

–          Kurz vor Ende der Feier fiel Klaus sein Vater um. Mir blieb das Herz stehen und ich dachte echt, das wars mit einer Traumhochzeit. Denn für mich war das ein Schlaganfall! Ich sah nur wie er fiel und die Augen verdrehte!!! … Doch mein Schwager hat mich schnell aufgeklärt: Sein Papa hat wohl ein bisschen zu tief ins Glas geschaut! *gg* Gott sei Dank!!! Naja, vielleicht nicht so toll für meinen Schwiegervater… 😉

–          Ein (befreundetes) Päärchen hatte zugesagt und kam einfach nicht. Das tat echt weh und enttäuschte uns sehr. Aber das sagt uns, dass es das mit dem Päärchen wohl wahr!

So, ich denke das war es jetzt von unserem großen Tag. 🙂

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 13. Juni 2011 in Alltag

 

Eine Antwort zu “Unser schönster Tag…

  1. Sarah

    16. Juni 2011 at 09:53

    Oh alles alles gute.
    Das hört sich wirklich perfekt an.
    So toll, ich will auch *-*
    Ich hoffe, dass der Tag für euch in einer unvergessenen Erinnerung bleiben wird.
    Mich würden ja auch Bilder interessieren… *gg*

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: