RSS

Zu dick

08 Sep

Gestern Morgen hatte ich einen Frauenarzt Termin. Natürlich nur rein routinetechnisch. Aber ich habe den Frauenarzt gewechselt. Ich war jetzt die letzten 6 Jahre immer bei der gleichen, aber eben in der alten Heimat. Nun habe ich mich dazu entschieden hier in der Umgebung einen aufzusuchen, da das Thema Kinderwunsch nun lagnsam ein Thema wird.
Nein, ich nehme die Pille noch. Aber ich denke, ich werde hier, wenn es irgendwann mal soweit ist, vorerst nicht kund tun, wann ich sie absetze. Ich mag dieses ganze mitgehibbel irgendwie nicht. Wenns mal geklappt hat, werde ich früh genug darüber berichten, da ich durch meine Arbeit wahrscheinlich ganz schnell ein Berufsverbot bekomme.
Naja, jedenfalls dachte ich mir, suche ich mal nach einem FA hier in der Nähe, bei dem ich auch ein gutes Gefühl habe. Und für gestern hatte ich einen Termin, bei einem Mann. Das war irgendwie komisch im Vorfeld… Und dann war ich dort. Ich muss sagen der Herr war ganz nett und sehr gesprächig. 🙂 Anscheinend ist alles in Ordnung. Nur hat er mir verklickert, dass mein Gewicht nicht gerade förderlich für ne Schwangerschaft sei. Ich muss sagen, der Herr ist sehr direkt und auch ehrlich. So hat er klar zu mir gesagt, dass ich DICK bin (gott wie schrecklich; ich habe das immer als „füllig“ betitelt und nun ist es dick…) und auf meine Aussage, ich würde es versuchen abzunehmen hat er klar gesagt, dass ich es nicht versuchen soll, sondern machen soll! … Er hat mir nun die Logi Methode und ein Endokrinologikum empfohlen. Nun überlege ich, ob ich das in Anspruch nehme oder nicht.
Bei der Recherche bei Wiki über Endokrinologie habe ich herausgefunden, dass sich diese mit den Hormonen beschäftigt. Das wäre vielleicht gar keine so schlechte Idee. Ich gehe nämlich davon aus, dass ich zu viele männliche habe (wenn ich nur an meinen Haarwuchs denke). Außerdem meinte der FA ich hätte zu viel Insulin und da würden die auch helfen. Muss mir das mal gründlich überlegen ob ich das in Anspruch nehme oder nicht. Mir ist schon bewusst, dass ich einfach schwanger werden kann. Aber weiß mans?! Mir gehts eher darum, dass ich wirklich zu viel wiege und dass da was passieren muss (und das weiß ich schon lange). Vielleicht wäre das einfach ne Hilfe, dass es besser klappt. Mal schauen…
Sonst habe ich gestern Unterlagen vom Kiga sortiert. Und zwischenzeitlich waren wir noch bei unserem Goldschmied und haben ihm das restliche Geld für die Ringe vorbei gebracht und ein paar Dinge von CM, die sie bestellt hatten.

Advertisements
 
5 Kommentare

Verfasst von - 8. September 2011 in Alltag

 

Schlagwörter: , ,

5 Antworten zu “Zu dick

  1. Chaosweibchen

    24. September 2011 at 19:45

    Endokrinologen haben nicht nur mit Hormonen, sondern auch mit Diabetologie und Stoffwechsel zu tun. Wäre ich nicht auf eigene Faust 2009 hingegangen, hätte ich heute Diabetes. Es hat nämlich keinen Arzt wirklich interessiert, dass bei mir was nicht stimmt und ich trotz schwerer Arbeit und Sport und „gesunder“ Ernährung zunehme.
    Erst der Endokrinologe hat rausgefunden das ich eine Stoffwechselstörung habe und das die mich sogar temporär unfruchtbar machte.
    3/4 Jahr nach dem Besuch beim Endokrinologen war ich schon 11kg leichter und Schwanger. Und ich habe sogar (ohne Diät) in der SS weiter abgenommen.

    Ich drück dir die Daumen 🙂

     
    • ani

      25. September 2011 at 10:00

      Oh, danke für die Antwort. Endlich mal jemand, der das kennt. 🙂
      Also ich betreibe keinen Sport und ernähre mich auch nicht immer gesund. Von daher weiß ich schon bissel woher das kommt. Aber ich krieg irgendwie nicht den Arsch hoch! Machen die denn auch was mit mir, wenn ich „gesund“ bin? Also helfen die auch, wenn es nur darum geht, abzunehmen, ich aber keine Stoffwechselerkrankung oder Sonstiges habe?
      Der Frauenarzt meinte auch etwas von einer „LOGI-Methode“. Sagt dir das was?
      Was wurde denn mit dir da dann gemacht, dass du abgenommen hast? Hast Tabletten gegen die Stoffwechselstörung bekommen?

       
  2. Chaosweibchen

    25. September 2011 at 10:27

    Ja der hilft dir dann auch. Aber wenn der FA sagt, dass du zu viel Insulin hast, wird wohl was nicht stimmen.

    Als feststand was nicht stimmt, hat der Doc mir Tabletten und eine Ernährungsschulung verschrieben. Ich habe 8 Wochen eine auf mich speziell zugeschnittene Ernährungsberatung gemacht und Anfangs auch die Tabletten genommen. Aber zugegebenermaßen nie in der Dosis die mir verordnet wurde, da ich Angst hatte, dass ich nach absetzen des Medikaments wieder zunehme.
    Irgendwann hab ich gar keine mehr genommen, Pfunde purzelten trotzdem, einfach durch die richtige Ernährung.
    Ich hätte auch weiter Sport machen sollen, aber ich hab hier kein Fitnessstudio in der Nähe. Wir haben einen Hund gekauft, der verschafft auch täglich Bewegung 😉

    Logi-Methode kenne ich, bevor du so was anfängst, würde ich dir aber raten erst zum Endokrinologen zu gehen. Eins nach dem andern sozusagen.
    Mir hat die Glyx-Diät geholfen, weil das mit der Ernährung für meine Störung übereinstimmt. Also ich mach da keine Rezepte, sondern hab so ein Büchlein mit Lebensmittel-Listen die Grün (darf man), gelb (ab und zu) und rot (absolutes NoGo) eingeteilt ist. Hilft beim Einkaufen 😀

     
    • ani

      25. September 2011 at 17:41

      Ich danke dir so sehr für die Auskunft. Macht mir irgendwie ein gutes Gefühl und mehr Mut. Vielleicht sollte ich die Chanche nutzen, wenn hier schon so ein Endokrinolgie Zentrum ist. Wie ist das denn, wenn ich fragen darf, mit den Kosten? (Für Tabletten, für den Endkrinologen, für die Schulung…)

       
  3. Chaosweibchen

    27. September 2011 at 06:31

    Die Schulung hat meine KK komplett bezahlt, bin bei der HKK Bremen. Normalerweise werden nur 80% übernommen. Aber da sie Schulung wohl komplett im Rahmen der Zuzahlung gelegen hat (es werden bis zu 150 Euro bezahlt glaube ich) hab ich das Geld komplett erstattet bekommen. Man muss das Geld vorstrecken und bekommt am Ende vom Kurs eine Bescheinigung die man dann an die KK schicken muss, die bezahlen dir dann das Geld entweder aufs Konto oder als Scheck.
    Endokrinologe kostet mit Überweisung gar nix, ansonsten halt Praxisgebühr, wie üblich. Die Tabletten die ich bekommen habe, musste ich selbst zahlen, war aber nicht der Rede wert. Die Tabletten waren nicht für meine Therapie vorgesehen sondern sind eigentlich für was anderes gedacht, deshalb zahlt es die Krankenkasse nicht. Aber ich bin froh, dass mein Arzt einen so unkoventionellen Weg gegangen ist, und mir nicht statt dessen ein Medikament verschrieben hat, dass die KK bezahlt.
    Er hat mir gleich ne Klinikpackung (N6) aufgeschrieben, waren glaube ich 1000 Tabletten und ich hab dafür knapp 20 Euro bezahlt. Und glaub mir, die hab ich gerne bezahlt 😀

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: