RSS

Dieses kleine Wunder

26 Mrz

Am Freitag war er also, der langersehnte FA-Termin. Den Tag davor war ich schon total nervös und die Nacht davor hatte ich sehr schlecht geschlafen. Mir gingen so viele Gedanken durch den Kopf. Hoffentlich ist da wirklich was! Hoffentlich ist alles so, wie es sein soll! Was wenn da doch kein Herzschlag ist? Hätten wir doch schon beim letzten Mal geschaut, ob es wenigstens am richtigen Platz ist! Und ich muss da alleine hin! Komm ich damit alleine klar? …
Dann war es soweit: Freitag morgen, 9:30 Uhr. Guter Dinge ging ich zum FA und die Nervosität war auch weg. Es ist wie es ist, ändern kann ich es e nicht mehr… Der FA war netter als beim letzten Mal und er fragte mich gleich ob wir jetzt einen Ultraschall machen sollen? Ich war leicht irritiert. Er sagte doch beim letzten Mal wir machen dieses Mal auf jeden Fall einen. Warum jetzt doch nicht mehr? Ich sagte nur voller Vorfreude: „Ja, ja, JA! Oder warum nicht?“ Er erklärte mir dann nur, er müsse das halt fragen. Auf dem Weg zum Untersuchungszimmer meinte er, er würde sich freuen und ist gespannt, ob und was man da sehen kann…
Ich habe mich unten rum frei gemacht und mich auf diesen „tollen“ Stuhl gesetzt. Und dann begannn der Ultraschall. Und kaum, dass das Gerät eingführt war, sah ich dieses „schwarze Loch“. Es war nicht zu übersehen! In dem schwarzen Loch war ein grauer Punkt. Also mussten das wohl Fruchtblase und der Embryo sein. Ja, da war was zu sehen! Aber war das auch gut?
Der FA erklärte mir dann, dass das schwarze Loch wirklich die Fruchtblase ist. Sie hat eine Größe von 12,9mm und entspricht 6+0 (sowas rechnet ein Ultraschall Gerät gleich aus! Was es nicht alles gibt!!!). Also genau so, wie wir es im Vorfeld auch berechnet hatten. Dann zeigte er mir den grauen Punkt und erklärte mir, dass das der Dottersack ist. Und er zeigte mir auf dem grauen Punkt (bei genauerem Hinschauen) einen anderen kleineren grauen Punkt – das war dann der Embryo! Auch diesen hat er vermessen. Ganze 2mm groß!!! Wow, und das wird mal ein Baby! Mein Baby?! Ich begreife dieses Wunder nicht. Das ist der Hammer!!! (auch hier hat das US-Gerät ausgerechnet, dass das 6+0 entspricht) …
Danach öffnete sich (ich konnte alles auf einem großen Flatscreen beoachten) neben dem US-Bild ein schwarzer Kasten und darauf konnte man rote Frequenzen sehen und auch hören. Schön regelmäßig kam immer wieder eine neue Frequenz. Es hat sich ein bisschen so angehört, wie wenn man in einem geschlossenen Raum sitzt und draußen geht jemand vorbei. Jedenfalls habe ich dann irgendwann realsiert, dass das ein Herzschlag ist. Und es war nicht meiner. Nein, es war der Herzschlag von diesem kleinen Wunder in mir. Ich kanns immernoch nicht fassen und mir kommen auch jetzt (3 Tage später) Tränen hoch, wenn ich daran denke! Der FA hat mir dann auch erklärt, dass er im Grunde den Embryo (dessen Geräusche) vergrößert hat und man deswegen den Herzschlag sehen/hören konnte. Danach hat er den Ultraschall nochmal auf normal gestellt und er meinte, wenn ich ganz ruhig bin könnte ich sogar sehen, wie der Embryo (also der graue Punkt) schlägt. Und ja, auch das haben wir gesehen: Er wurde größer und kleiner und größer und kleiner. Ich war total fasziniert und bin auch jetzt noch hin und weg. Da waren (sind) Herzschläge und die gehören zu diesem Wunder, das gerade in mir wächst!!! Ich bin schwanger und es ist alles so, wie es sein soll!!!
Der FA gratulierte mir dann auch zur Schwangerschaft und freute sich mit mir. 🙂 Außerdem meinte er, dass das Risiko einer Fehlgeburt nun merklich gesunken ist. Klar könne er keine Garantie geben, aber die Chanchen stehen so ganz gut! Er war total anders als beim letzten Mal und ich werde vorerst bei ihm bleiben. Nächster Termin ist der 12. April! Ich habe dann noch Blut abgenommen bekommen, damit mein Mutterpass vorbereitet werden kann. Den würde ich dann beim näcshten Mal bekommen. Und ich habe noch eine Tasche mitbekommen mit allen möglichen Broschüren, Heftchen und Infos. 😀 Ich bin eine schwangere Frau und werde nun auch in der Praxis so behandelt. 😀

Ja, sonst wissen viele im WWW von der Schwangerschaft und ein paar Arbeitskollegen von Klaus. Ich habe Freitag Mittag dann der Chefin angerufen und die wollte es nun auch meinen Kolleginnen aus der Gruppe mitteilen, damit diese Bescheid wissen. Aber es hat sich keine gemeldet, was ich echt schade finde. 😦 … Aber morgen Abend werde ich ins Team gehen und dann mal schauen.

Am Mittwoch letzte Woche war ich in Augsburg beim Betriebsarzt. Genauer gesagt war es eine Sie. 😉 Ich war keine 10 Minuten dort. Mir wurde nur Blut abgenommen und das war es dann. Ich warte momentan auf die Ergebnisse, weil diese sagen mir, ob ich weiter arbeiten darf oder eben nicht.
Aber die Ärztin hat mir erklärt, dass ich alles richtig gemacht habe. Klar hätte ich noch arbeiten können, aber weiss man, wann dieses Herz anfängt zu schlagen!? Nein und eben genau deshalb muss man die Schwangerschaft sofort bekannt geben und erhält ein Beschäftigungsverbot und es muss vom Betriebsarzt abgeklärt werden, welche Antikörper vorhanden sind. Es geht einzig und allein darum, dass das ungeborene keinen Schaden davon trägt!!!

Ganz schwer/schlimm ist es gerade für mich, meine Familie anzuschwindeln. 😦 (Wir wollen es persönlich mitteilen und nicht durchs Telefon!) Meine Mama hatte am 15. März  Geburtstag (da war auch der allererste FA-Termin) und wir wollten eigentlich an dem WE hinfahren. Ich habe meiner Mama dann am Telefon erzählt, dass ich krank wäre und jene Woche krank geschrieben war (naja, ich hatte das Beschäftigungsverbot). Außerdem würde es mir schlecht gehen und wir kommen nicht vorbei. (Es war uns zu riskant, wir hatten ja noch keine Bestätigung vom FA und wir wollten uns auch nicht verplappern oder durch Symptome verraten und ich fühlte mich ja wirklich nicht wohl!) Als ich ihr das so sagte spürte ich ihre Traurigkeit. 😦
Als ich jetzt wieder mit Mama telefoniert habe meinte ich dann, dass es gut gewesen wäre, dass wir nicht gekommen sind. Habe nochmal übelst Kopfschmerzen bekommen (was auch stimmt). Und sie fragte mich dann: „Aber arbeiten warst du diese Woche dann?“ Und mir lag das Nein schon auf der Zunge (habe ja immernoch das Beschäftigungsverbot)! Ich musste mich kurz sortieren, um dann „ja“ sagen zu können. Komisch war das schon und diese kurze Pause war auch bissi doof. Ich habe so keine Ahnung, ob sie etwas spürt oder ahnt. Jedenfalls ist es keine so tolle Situation. Ich würd liebend gern mit ihr reden und andererseits möchte ich persönlich mit ihr darüber reden. Ich hoffe nur, ich überstehe die nächsten Telefonate, bis wir wieder zu meinen Eltern fahren irgendwie.
An Ostern fahren wir das nächste Mal hin. Davor gehts nicht, da ja Palmsonntag ist, und ich Dienst habe. Was ja auch nicht mehr stimmt, ich habe ja ein Beschäftigungsverbot. Hach alles irgendwie bissel doof, aber ich möchte es ihnen einfach nicht durchs Telefon sagen. :-/

So, aber generell geht es mir momentan ganz gut. Das Unterleibsziehen ist nicht mehr so stark wie am Anfang und es kommt nur immer mal wieder ganz kurz. Die Kopfschmerzen und die Kreislaufprobleme haben auch nachgelassen.
Momentan muss ich ganz oft aufs Klo (sogar nachts) und ich habe großen Hunger. Wenn ich dann aber was esse bin ich gleich wieder satt. Manchmal überkommt mich eine Welle von Übelkeit, vorallem Abends, aber ich muss mich noch nicht übergeben. Ich bin müde und könnt den ganzen Tag faul in der Ecke rumliegen!
Und jetzt werde ich mal bissel was machen, sonst verbringe ich den ganzen Tag nur mit faul sein. 😉 …

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 26. März 2012 in Schwangerschaft

 

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: