RSS

Schlagwort-Archive: PW-2

Atemberaubend…

So, letzten Donnerstag (19. April) war es also ENDLICH soweit. Mein lang ersehnter nächster FA-Termin, der mir zeigen sollte, ob es unserem Zwerg gut geht, stand an. Ich war davor echt nervös und hatte so Schiss, dass das Würmchen immernoch ein kleiner Punkt ist und nicht gewachsen ist…
Und dann wurde das US-Gerät angemacht und ich konnte das Baby sofort erkennen. Mit Ärmchen und Beinchen. O mein Gott. Ich hab mich so gefreut und bekam dieses Grinzen einfach nicht mehr weg. Ich konnte sofort erkennen, dass das wirklich ein Baby ist und mit dem Kopf nach unten liegt (lag) . Und bei der Brust habe ich das Herzchen schlagen sehen. Einfach so schön. ❤ Da ist ein Baby in mir!!!
Der FA hat uns (Klaus war dabei!) natürlich dann auch gleich die Herztöne gezeigt und auch hören lassen. (Es lebt!) Danach hat er uns das Baby von jedem Blickwinkel gezeigt. Von vorne, von oben und von unten. Total witzig. Und das nächste, was mich überwältigt hat, war, als der kleine Zwerg seine Ärmchen bewegt hat. So als würde er (der Zwerg!) boxen. Der absolute Hammer. Und ich meine, der Zwerg ist noch keine 3cm groß und dann sowas!!! Wow, wow, wow kann ich da nur sagen!
Alles toll und genau so, wie es sein soll.
Und der FA meinte dann auch, dass das Risiko einer Fehlgeburt so gut wie ausgeschlossen ist. Das einzige, was noch schief gehen könnte, wäre, wenn ich vom blitz getorffen werde!
Oh, wie toll. Ich hab jetzt nen Mutterpass und bin (für mich) richtig schwanger. Jetzt kommts ENDLICH auch bei mir an. Davor waren immer noch Sorgen und Ängste mit dabei…
Ich bin so glücklich. Heute bin ich dann in die 12. Woche gerutscht. Nächsten Freitag geht es in die 13. Woche und den vierten Monat. Dann ist die kritische Phase vorbei. Aber nachdem was der FA gesagt hat, mach ich mir e keine Sorgen mehr. Nächster Termin ist dann erst am 29. Mai. Der FA hat davor noch Urlaub. Aber auch das werde ich überstehen. Ich hoffe einfach weiter, dass alles gut ist.
Letzte Woche Montag und Dienstag ging es mir auch nochmal richtig schlecht und ich hab die Kloschüssel ganz doll umarmt. Aber das war es bis heute dann auch. Vielleicht ist das auch schon überstanden?! Ich hoffe es jedenfalls. Grundsätzlich geht es mir momentan echt gut. Ich bin nicht mehr so müde, fühl mich wohl und genieß mein Leben und das kleine Wunder, welches da in mir heranwächst!
Nachher gehts zu meinen Eltern und da sind wir dann bis 1. Mai. Ich freu mich so. Und euch wünsche ich ein schönes Wochenende. 🙂

Werbeanzeigen
 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. April 2012 in Schwangerschaft

 

Schlagwörter: , ,

Ich verstehe es nicht…

Mir ist grad echt nach Heulen. Ich habe jetzt über 5 Jahre in diesem Kiga gearbeitet. 5 Jahre. Und die waren weiß Gott nicht immer einfach. Ich habe mir da eine Position arerbeitet und meinen Platz im Team gefunden. Klar bin ich nicht immer einfach. Aber es tut mir sooo verdammt weh, wenn ich über einen Monat nicht mehr arbeite und KEINE einzige Kollegin meldet sich bei mir. KEINE einzige frägt nach, wie es mir geht. KEINE einzige erzählt mir, was es Neues gibt.
Nein statt dessen erfahre ich die Neuigkeiten über eine Kollegin, die im Oktober aufgehört hat zu arbeiten. Bitte??? Infos, die meine alte Gruppe, meine alten Kolleginnen betreffen, erfahre ich nicht durch diese, sondern durch eine Kollegin, die selbst nicht mehr arbeitet. Und diese hat es durch meine Kolleginnen erfahren. Was soll denn das? Warum meldet sich denn bei mir niemand??? Warum, warum, warum???
Ist es denn wirklich MEINE Aufgabe, mich zu melden und nachzufragen, was es Neues gibt!? … Ich hasse sowas echt. Schon immer.
So weiss zB eine Freundin (ich wollte sie mal zur Trauzeugin machen) von meiner Schwangerschaft und das jetzt schon 2 bis 3 Wochen (aber nicht durch mich, sondern durch den Kiga!). Und sie meldet sich einfach nicht!? Im Gleichen Atemzug wird sie aber zeitweise helfen, das Loch zu füllen, das ich hinterlassen habe. Gott. Und ich wollte sie mal aus Trauzeugin haben… Ich habe früher oft mit ihr telefoniert. Das ging meistens immer von mir aus. Muss ich sie jetzt anrufen? Früher hat es mir nichts ausgemacht. Aber seit nem halben Jahr warte ich eigentlich darauf, dass sie sich mal meldet. Was sie nicht tut.
Ich verstehe diese Welt nicht. Ich verstehe es einfach nicht, warum meldet sich NIEMAND bei mir. Warum sagt mir niemand, wie es bei der Arbeit läuft. Es geht einfach nicht in meinen Kopf…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 18. April 2012 in Alltag

 

Schlagwörter: , ,

Kleine Einblicke

Die Tage vergehen und ich gammel hier rum. Lieg auf dem Sofa und dann wieder im Bett. In guten Momenten räume ich die Wohnung auf, oder mache irgendwas produktives. Aber an manchen Tagen ist das eher Seltenheit. Ich bin ständig müde und liege am Liebsten einfach nur da und penne irgendwann dann weg. Oder mir ist übel und ich renne zur Toiellte und muss würgen, aber es kommt nix. 2 mal kam dann doch tatsächlich was. Das war diesen Montag und letzten Montag.
Ich habe eine Geruchsempfindlichkeit. Letzte Woche am Dienstag waren Klaus und ich unterwegs in einem Einkaufscenter. Durch die Essenspassage kamen so viele Gerüche, mich hats nur geschüttelt und gewürgt. Hygienemittel sind auch ganz schrecklich…
Morgen hätte ich meinen nächsten FA-Termin. Leider ist aber der FA krank und ich muss nun bis nächsten Donnerstag warten. Ich hoffe so sehr, dass alles ok ist. Dass es weiter gewachsen ist. Dass das Herzchen noch schlägt. Mensch, ich bin schon in der 9. Woche! Der absolute Wahnsinn. Und am Freitag wechsel ich dann in die 10. Woche. Dann müsste nächste Woche beim US schon gaaaaaanz viel zu sehen und zu erkennen sein. Ich bin so fasziniert. Immer und immer wieder.
Am Wochenende (Ostern) waren wir am Freitag bei seinen Eltern und den Rest vom WE dann bei meinen Eltern. Wir haben dann mal die Familie darüber informiert. 🙂 Alle haben ne Weile gebraucht, bis sie es verstanden haben, haben sich aber dann doch gefreut. Die Freude ist bei allen noch ein bisschen verhalten, weil es eben so früh ist. Aber ich möchte niemanden mehr anflunkern, indem ich etwas von der Arbeit erzähle, obwohl ich gar nicht mehr arbeite…
Als ich mich Montag übergeben musste hat sich mein Papa köstlich amüsiert. Meiner Mama ging es mit ihren 3 Kindern täglich so und er meinte nur „Ich seh die Mama da sitzen!“ und hat in sich hinein gelächelt. Das war aber auch fies. Mama hat am Montag so lecker gekocht und ich habe mich so darauf gefreut. Und was mach ich?! Ich übergebe mich pünktlich zum Mittagessen und stocher dann nur im Essen rum.
Samstags helfe ich, wenn ich bei meinen Eltern bin, immer meiner Mama beim Putzen des Hauses. So auch den letzten Samstag. Ich habe Küche gemacht und auch gefegt. Als es dann darum ging, die Wohnung zu putzen habe ich das dann doch lieber meine Mama machen lassen. Bei jedem Bücken nach dem Putzeimer oder dem Putzlappen wurde mir nämlich schwindelig. Und meine Mama hat das alles nur belächelt. 😀 Ich meinte dann immer so zu ihr: „Lach nicht!“ Und sie so: „Ich lach doch gar nicht!“ Und sie grinzt einfach weiter…
Jaja, so ist das in meiner Schwangerschaft…

 
4 Kommentare

Verfasst von - 11. April 2012 in Schwangerschaft

 

Schlagwörter: ,

Abschiede

Ich realisiere immer noch nicht, was da passiert. Letzten Freitag war dieses Wunder 2mm groß. In Infobriefen über die Schwangerschaft steht, dass es jetzt schon 1,5cm ist. Ich bin so froh und glücklich über dieses Wunder in mir. Und jeden Tag mache ich mir ein bisschen Sorgen, ob alles ok ist. So gerne würde ich jeden Tag einen US machen lassen, um zu sehen, ob alles so ist, wie es sein soll. So bin ich jeden Tag froh, wenn ich mich kurz komisch fühle, wenn ich sooo unendlich müde bin, wenn ich Hungergelüste habe… Alles Zeichen dafür, dass alles gut ist! Und am 12. sehe ich dann auch wieder, dass alles gut ist!
Jedenfalls hat es die Chefin letzten Freitag dann auch dem Team gesagt. Sie war selbst total erleichtert, als ich ihr vom Herzschlag erzählt habe. Andrerseits ist sie natürlich geknickt und frägt sich, wie sie das Loch, das ich hinterlasse, stopfen soll! Irgendwie tut es gut, zu sehen, wie sehr meine Arbeit im Nachinein geschätzt wird.
Jedenfalls war ich am Dienstag dann im Kindergarten im Großteam und habe meine Aufgaben den Kolleginnen übergeben. Auch da habe ich gesehen, wieviel ich doch geleistet habe. Und andrerseits, wie schwer es ist, gehen zu „müssen“. Ich hatte ja noch ein kleines bisschen Hoffnung, dass ich vielleicht weiter arbeiten dürfte, da ich alle Antikörper habe. Ich habe auf den Anruf gewartet und gewartet. Aber er kam nicht. Am Mittwoch Nachmittag war es mir dann zu doof und ich habe selbst dort angerufen. Mir wurde da erklärt, dass die Ärzte irgendwie weg seien und der Herr am Telefon dürfte mir nix sagen. Auf seine Frage, ob es denn wichtig sei, meinte ich nur: „Äh ja, ich bin Erzieherin und würd schon gern wissen, ob ich weiter arbeiten darf!“ Da schaute er doch tatsächlich kurz nach und meinte dann, dass ich nicht arbeiten darf, da ich keine Zytomelagie Antikörper habe. Den Rest würde mir aber noch ein Arzt mitteilen, der mich dann am Montag anrufen wird. Also steht es fest, ich habe weiterhin ein Beschäftigungsverbot.
Am Dienstag wusste ich das ja noch nicht genau, aber wir gingen alle davon aus, deswegen haben sich alle Kolleginnen so lieb von mir verabschiedet, mich gedrückt und mir alles Gute für die Zukunft gewünscht. Das war richtig schön und rührte mich zu Tränen. Und andrerseits gabs 3 Kolleginnen, die sich nicht von mir verabschiedet haben. Die mir nicht alles Gute gewünscht haben. Die nicht mal ansatzweise irgendwas zu mir gesagt haben! Und genau diese 3 Kolleginnen waren die 3, mit denen ich Tag täglich in der Gruppe zusammengearbeitet hatte. Es tat im Nachhinein soooo weh, dass ausgerechnet diese 3 sich nicht verabschiedet hatten. Ich lag die ganze Nacht wach im Bett und mir kamen immer wieder die Tränen: Waren sie so froh, dass ich jetzt weg war? Waren sie so sauer, dass ich jetzt schwanger geworden bin und sie alle so rödeln müssen? Ist es ihnen einfach nix wert, dass ich schwanger bin? …
Und am Mittwoch war dann das Ergebnis da, ich darf nicht mehr arbeiten. Ich darf mich nicht von den Eltern verabschieden und nicht von den Kindern. Das ist sooo hart. Im Vorfeld wusste ich das ja immer, dass das so kommen könnte. Aber jetzt, wo es so ist, ist es einfach nur hart. *seufz* Ich werde auch keine Rückmeldung mehr von den Eltern bekommen, wie sie meine Arbeit fanden. Nein, das war es einfach. So, jetzt, weg. … Ich habe dann Mittwoch Nachmittag gleich nen Aushang für die Eltern geschrieben, zum Abschied…
Mittwoch Abend war ich dann nochmal im Kiga, bei meinen direkten Gruppenkolleginnen im Team, wollte auch nochmal mit ihnen reden und auch richtig Abschied von ihnen nehmen. Ja, was soll ich sagen. Sie waren ein bisschen geknickt, dass ich es ihnen nicht persönlich gesagt habe, die Chefin hat es wohl nicht eindeutig gesagt und sie wussten ja, dass ich Mittwoch nochmal kommen würde. Aber trotzdem bin ich in Tränen ausgebrochen, weils so weh getan hat irgendwie. Jedenfalls waren die 3 dann auch richtig nett und haben mich gedrückt und sich gefreut und sich entschuldigt. Alles so, wie es sein sollte. Schön. jetzt kann/muss ich loslassen. Good bye Kolleginnen, good bye Eltern und good bye ihr tollen Kinder, so gern würd ich jeden einzelnen von euch nochmal knuddeln…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 31. März 2012 in Schwangerschaft

 

Schlagwörter: , ,

Dieses kleine Wunder

Am Freitag war er also, der langersehnte FA-Termin. Den Tag davor war ich schon total nervös und die Nacht davor hatte ich sehr schlecht geschlafen. Mir gingen so viele Gedanken durch den Kopf. Hoffentlich ist da wirklich was! Hoffentlich ist alles so, wie es sein soll! Was wenn da doch kein Herzschlag ist? Hätten wir doch schon beim letzten Mal geschaut, ob es wenigstens am richtigen Platz ist! Und ich muss da alleine hin! Komm ich damit alleine klar? …
Dann war es soweit: Freitag morgen, 9:30 Uhr. Guter Dinge ging ich zum FA und die Nervosität war auch weg. Es ist wie es ist, ändern kann ich es e nicht mehr… Der FA war netter als beim letzten Mal und er fragte mich gleich ob wir jetzt einen Ultraschall machen sollen? Ich war leicht irritiert. Er sagte doch beim letzten Mal wir machen dieses Mal auf jeden Fall einen. Warum jetzt doch nicht mehr? Ich sagte nur voller Vorfreude: „Ja, ja, JA! Oder warum nicht?“ Er erklärte mir dann nur, er müsse das halt fragen. Auf dem Weg zum Untersuchungszimmer meinte er, er würde sich freuen und ist gespannt, ob und was man da sehen kann…
Ich habe mich unten rum frei gemacht und mich auf diesen „tollen“ Stuhl gesetzt. Und dann begannn der Ultraschall. Und kaum, dass das Gerät eingführt war, sah ich dieses „schwarze Loch“. Es war nicht zu übersehen! In dem schwarzen Loch war ein grauer Punkt. Also mussten das wohl Fruchtblase und der Embryo sein. Ja, da war was zu sehen! Aber war das auch gut?
Der FA erklärte mir dann, dass das schwarze Loch wirklich die Fruchtblase ist. Sie hat eine Größe von 12,9mm und entspricht 6+0 (sowas rechnet ein Ultraschall Gerät gleich aus! Was es nicht alles gibt!!!). Also genau so, wie wir es im Vorfeld auch berechnet hatten. Dann zeigte er mir den grauen Punkt und erklärte mir, dass das der Dottersack ist. Und er zeigte mir auf dem grauen Punkt (bei genauerem Hinschauen) einen anderen kleineren grauen Punkt – das war dann der Embryo! Auch diesen hat er vermessen. Ganze 2mm groß!!! Wow, und das wird mal ein Baby! Mein Baby?! Ich begreife dieses Wunder nicht. Das ist der Hammer!!! (auch hier hat das US-Gerät ausgerechnet, dass das 6+0 entspricht) …
Danach öffnete sich (ich konnte alles auf einem großen Flatscreen beoachten) neben dem US-Bild ein schwarzer Kasten und darauf konnte man rote Frequenzen sehen und auch hören. Schön regelmäßig kam immer wieder eine neue Frequenz. Es hat sich ein bisschen so angehört, wie wenn man in einem geschlossenen Raum sitzt und draußen geht jemand vorbei. Jedenfalls habe ich dann irgendwann realsiert, dass das ein Herzschlag ist. Und es war nicht meiner. Nein, es war der Herzschlag von diesem kleinen Wunder in mir. Ich kanns immernoch nicht fassen und mir kommen auch jetzt (3 Tage später) Tränen hoch, wenn ich daran denke! Der FA hat mir dann auch erklärt, dass er im Grunde den Embryo (dessen Geräusche) vergrößert hat und man deswegen den Herzschlag sehen/hören konnte. Danach hat er den Ultraschall nochmal auf normal gestellt und er meinte, wenn ich ganz ruhig bin könnte ich sogar sehen, wie der Embryo (also der graue Punkt) schlägt. Und ja, auch das haben wir gesehen: Er wurde größer und kleiner und größer und kleiner. Ich war total fasziniert und bin auch jetzt noch hin und weg. Da waren (sind) Herzschläge und die gehören zu diesem Wunder, das gerade in mir wächst!!! Ich bin schwanger und es ist alles so, wie es sein soll!!!
Der FA gratulierte mir dann auch zur Schwangerschaft und freute sich mit mir. 🙂 Außerdem meinte er, dass das Risiko einer Fehlgeburt nun merklich gesunken ist. Klar könne er keine Garantie geben, aber die Chanchen stehen so ganz gut! Er war total anders als beim letzten Mal und ich werde vorerst bei ihm bleiben. Nächster Termin ist der 12. April! Ich habe dann noch Blut abgenommen bekommen, damit mein Mutterpass vorbereitet werden kann. Den würde ich dann beim näcshten Mal bekommen. Und ich habe noch eine Tasche mitbekommen mit allen möglichen Broschüren, Heftchen und Infos. 😀 Ich bin eine schwangere Frau und werde nun auch in der Praxis so behandelt. 😀

Ja, sonst wissen viele im WWW von der Schwangerschaft und ein paar Arbeitskollegen von Klaus. Ich habe Freitag Mittag dann der Chefin angerufen und die wollte es nun auch meinen Kolleginnen aus der Gruppe mitteilen, damit diese Bescheid wissen. Aber es hat sich keine gemeldet, was ich echt schade finde. 😦 … Aber morgen Abend werde ich ins Team gehen und dann mal schauen.

Am Mittwoch letzte Woche war ich in Augsburg beim Betriebsarzt. Genauer gesagt war es eine Sie. 😉 Ich war keine 10 Minuten dort. Mir wurde nur Blut abgenommen und das war es dann. Ich warte momentan auf die Ergebnisse, weil diese sagen mir, ob ich weiter arbeiten darf oder eben nicht.
Aber die Ärztin hat mir erklärt, dass ich alles richtig gemacht habe. Klar hätte ich noch arbeiten können, aber weiss man, wann dieses Herz anfängt zu schlagen!? Nein und eben genau deshalb muss man die Schwangerschaft sofort bekannt geben und erhält ein Beschäftigungsverbot und es muss vom Betriebsarzt abgeklärt werden, welche Antikörper vorhanden sind. Es geht einzig und allein darum, dass das ungeborene keinen Schaden davon trägt!!!

Ganz schwer/schlimm ist es gerade für mich, meine Familie anzuschwindeln. 😦 (Wir wollen es persönlich mitteilen und nicht durchs Telefon!) Meine Mama hatte am 15. März  Geburtstag (da war auch der allererste FA-Termin) und wir wollten eigentlich an dem WE hinfahren. Ich habe meiner Mama dann am Telefon erzählt, dass ich krank wäre und jene Woche krank geschrieben war (naja, ich hatte das Beschäftigungsverbot). Außerdem würde es mir schlecht gehen und wir kommen nicht vorbei. (Es war uns zu riskant, wir hatten ja noch keine Bestätigung vom FA und wir wollten uns auch nicht verplappern oder durch Symptome verraten und ich fühlte mich ja wirklich nicht wohl!) Als ich ihr das so sagte spürte ich ihre Traurigkeit. 😦
Als ich jetzt wieder mit Mama telefoniert habe meinte ich dann, dass es gut gewesen wäre, dass wir nicht gekommen sind. Habe nochmal übelst Kopfschmerzen bekommen (was auch stimmt). Und sie fragte mich dann: „Aber arbeiten warst du diese Woche dann?“ Und mir lag das Nein schon auf der Zunge (habe ja immernoch das Beschäftigungsverbot)! Ich musste mich kurz sortieren, um dann „ja“ sagen zu können. Komisch war das schon und diese kurze Pause war auch bissi doof. Ich habe so keine Ahnung, ob sie etwas spürt oder ahnt. Jedenfalls ist es keine so tolle Situation. Ich würd liebend gern mit ihr reden und andererseits möchte ich persönlich mit ihr darüber reden. Ich hoffe nur, ich überstehe die nächsten Telefonate, bis wir wieder zu meinen Eltern fahren irgendwie.
An Ostern fahren wir das nächste Mal hin. Davor gehts nicht, da ja Palmsonntag ist, und ich Dienst habe. Was ja auch nicht mehr stimmt, ich habe ja ein Beschäftigungsverbot. Hach alles irgendwie bissel doof, aber ich möchte es ihnen einfach nicht durchs Telefon sagen. :-/

So, aber generell geht es mir momentan ganz gut. Das Unterleibsziehen ist nicht mehr so stark wie am Anfang und es kommt nur immer mal wieder ganz kurz. Die Kopfschmerzen und die Kreislaufprobleme haben auch nachgelassen.
Momentan muss ich ganz oft aufs Klo (sogar nachts) und ich habe großen Hunger. Wenn ich dann aber was esse bin ich gleich wieder satt. Manchmal überkommt mich eine Welle von Übelkeit, vorallem Abends, aber ich muss mich noch nicht übergeben. Ich bin müde und könnt den ganzen Tag faul in der Ecke rumliegen!
Und jetzt werde ich mal bissel was machen, sonst verbringe ich den ganzen Tag nur mit faul sein. 😉 …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 26. März 2012 in Schwangerschaft

 

Schlagwörter: , ,

Bisschen geknickt…

Hm, ich hatte eben meinen ersten FA-Termin und finde mich jetzt irgendwo auf dem Boden der Tatsachen wieder. An sich ist der Arzt echt gut, aber der war so direkt und ehrlich, dass mich das jetzt irgendwie total runter zieht und irritiert.
Er meinte, normalerweise kommen Frauen erst ab der 8. Woche zu ihm, denn man ist ja erst schwanger (seiner Meinung nach), wenn der Herzschlag vorhanden ist. Davor ist alles möglich und normal. Das heißt natürlich auch Abgänge sind ganz normal und nicht vermeidbar, gerade in der Zeit bis es zum Herzschlag kommt. Außerdem, wenn es zu einer Fehlgeburt kommen soll, dann kommt es dazu. Da kann man gar nix dran ändern. Das wurde wenn dann schon früher entschieden. Viele „Schwangerschaften“ stellt man anscheinend auch nicht immer fest, da es viel zu viele Abgänge gibt. Anscheinend kommt es nur bei 30% befruchteter Eizellen zu einer Schwangerschaft!
Er ist auch der Meinung, dass ich locker bis zum Beginn des Herzschlages hätte arbeiten können. Dem Kind würde kein Schaden zu kommen.
Jetzt bin ich total verwirrt und habe das Gefühl, völlig überreagiert zu haben. :-/
Er meinte dann, er könne schon einen Ultraschall machen, aber das wäre eher unnormal und das würde halt zusätzlich kosten und sehen würde man ja e nix. Aber er würde die Entscheidung mir überlassen. Habe dann gesagt, dass ich gerne beim nächsten Termin dann einen hätte…
Nun habe ich nächsten Freitag meinen nächsten Termin, um 9:30 Uhr. Da gibts dann auch Ultraschall und die nötigen Untersuchungen (Blutabnahme…) und wenn da der Herzschlag vorhanden ist (sollte da auch da sein!), dann bin ich auch für ihn schwanger.
Na hätte mir das schon mal so jemand gesagt, hätte ich der Chefin nix gesagt, aber ich dachte ich müsse dieses sich gerade entwickelnde Kind schützen. Und andrerseits, bei den ganzen Nebenwirkungen, die ich gerade habe, bin ich froh, gerade ein Beschäftigungsverbot zu haben…
Ich bin so hin und hergerissen, was er alles gesagt hat. Muss das erst Mal sitzen lassen. Klaus war auch dabei. Der fand das Ganze jetzt nicht so schlimm.
Naja was ich auch heftig fand: Sollte ich die nächsten Tage eine Blutung haben, müsste ich nicht vorbei kommen, das wäre dann die ganz normale Periode. Ich find das so krass. *seufz* … Jetzt muss ich die Tage bis nächsten Freitag gut rum bringen und dann lass bitte bitte das Herzchen schlagen und alles an Ort und Stelle sein.
Am Mittwoch habe ich um 10 Uhr einen Termin beim Betriebsarzt. Na mal schauen, wie der so tickt und was der mir so alles sagt. *seufz* …

 
10 Kommentare

Verfasst von - 15. März 2012 in Kinderwunsch

 

Schlagwörter: ,

„krank“

Gestern Morgen bin ich also zur Arbeit gegangen. Aber es ist schon ein komisches/anderes Gefühl, wenn man weiß, dasss da ein kleines Wunder in einem steckt. Ich war gleich viel vorsichtiger, als die Kinder auf mir rumgeturnt sind und noch viel vorsichtiger, als ich ein Kind wickeln musste. Einfach ein komisches Gefühl. Auch bin ich für mich über Nacht zum Schluss gekommen, dass ich gerne wieder nach Hause gehen würde, da ich dieses Wunder in mir einfach schützen muss und will!
Ich habe meinen Mitarbeiterinnen der Gruppe, dann auch gleich mitgeteilt, dass ich mich nicht sooo wohl fühle (was auch stimmt) und ich gern nach Hause gehen würde. Habe das aber eher an der Grippe festgemacht, die momentan rum geht und nicht an einer Schwangerschaft. Und so habe ich auf die Chefin gewartet…
Die kam dann gegen 9 Uhr und ich habe sie gleich abgefangen und während wir ins Büro sind, hat sie mir noch zig Aufgaben übertragen (wenn die wüsste!?)! Dann saßen wir im Büro und ich habe ihr gesagt, dass ich überfällig bin und ich einen Schwangerschaftstest gemacht habe und der positiv war… Sie war leicht schokiert und schaute mich erstaunt an und meinte sowas wie: „Dass Sie so schnell sind hätte ich jetzt auch nicht gedacht!“ „Ja, ich auch nicht!“ „Ich rechnete mit dem Sommer. Aber so schnell!? Und was machen wir jetzt?! Mensch, da müssen wir ja ne Anzeige aufsetzen und sie hinterlassen ein großes Loch! Ohje, ohje!“ Ich wusste, dass sie soetwas sagen würde, wir mir ganz klar, was ihr durch den Kopf ging. Hätte ja selbst nicht damit gerechnet, dass es nun so schnell klappt. Wir haben dann ne Weile geredet und irgendwann kamen wir dann zum Schluss, dass ich nach Hause gehe und auf jeden Fall bis Donnerstag und für alle Kolleginnen „krank“ bin. Das Risiko ist, jetzt wo man weiss, dass da ein kleines Wunder drin steckt, einfach viel zu groß! Und sie konnte mir immerhin mitteilen, dass sie sich ja irgendwo für mich freut, aber langweilig würde es ihr ja nie werden. 😉 …
Also habe ich meine Sachen mitgenommen und bin gegangen. Wenn ich gewisse Antikörper nicht habe und in der Schwangerschaft alles gut verläuft, dann wars mein letzter Arbeitstag für lange Zeit!!! *seufz* …
Ich bin jedenfalls mit der Chefin so verblieben, dass ich bis Donnerstag auf jeden Fall mal „krank“ bin (Ich sollte am Vormittag gehen, und den Kolleginnen mitteilen, dass ich zum Arzt ginge und dann hätte ich am Nachmittag nochmal angerufen und mitgeteilt, dass ich bis Donnerstag krank bin!) und mich dann nach dem FA-Termin bei ihr melde. Wahrscheinlich werde ich da dann nochmal „krank geschrieben“, da wir ja auf die Ergebnisse warten müssen!
Auf dem nach Hause Weg musste ich mir dann noch einen Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung kaufen. Ich musste es einfach irgendwie lesen! Also gings nach Hause und der Test wurde gemacht… Bisschen warten und dann erschien auch relativ schnell das kleine Wörtchen „schwanger“ und ne Minute später stand dann da „2-3“! Es ist also wirklich wahr. ❤ Hoffentlich bestätigt der FA das dann auch und hoffentlich ist alles gut. 🙂
Hab dann auch gleich meinem Mann geschrieben, dass ich zu Hause bin und er hat es dann Katrin erzählt, dass ich „beurlaubt“ bin. Na die hat das gleich verstanden und hat sich tierisch gefreut! 😀
Tja gegen Abend habe ich dann noch eine E-Mail von der Chefin erhalten. Sie hat mit dem Betriebsarzt, der seinen Sitz in Augsburg hat, telefoniert. Im Grunde muss sie, wenn sie von einer Schwangerschaft erfährt, ein Beschäftigungsverbot ausstellen, bis der Betriebsarzt dann nachgewiesen hat, welche Antikörper vorhanden sind und er dann gesagt hat, ob man noch arbeiten darf oder nicht. Also habe ich jetzt mal so lange ein Beschäftigungsverbot, bis diese Ergebnisse da sind. Und anscheinend muss ich auch EXTRA nach Augsburg fahren, zu genau diesem Arzt. (Sind ja eben „nur“ mal 100km!) … Jedenfalls wollte ich das heute morgen gleich mal klären und nen Termin aus machen und jetzt war der Arzt nicht da. Jetzt muss ich morgen nochmal anrufen. Na das kann ja spannend werden.
Als ich die Info von der Chefin hatte, habe ich Judith (ehemalige Kollegin, die Schwanger ist und auch nicht arbeiten darf!) angeschrieben, weil ich sie fragen wollte, ob sie auch nach Augsburg fahren musste. Mensch, die hat sich gefreut. Es ist sooo schön, wie sich andere für uns mit freuen. ❤ Jedenfalls musste sie nach Augsburg fahren, also muss ich das wohl auch machen. *seufz* …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 14. März 2012 in Alltag, Kinderwunsch

 

Schlagwörter: , ,